Klima- und Artenschutz2022-12-21T11:59:29+01:00

Kleine Branche, großer Beitrag zum Klima- und Artenschutz

Lange Hitzeperioden, Trockenheit und Dürre, dann wieder Starkregen und Flutkatastrophen: Längst spürt auch Deutschland die massiven Folgen des Klimawandels. Gleichzeitig wächst das öffentliche Bewusstsein, dass Städte und Gemeinden dringend klimaresilient (um-)gestaltet werden müssen. Das bedeutet, dass sie künftig so gebaut und bepflanzt sein müssen, dass für die Herausforderungen des Klimawandels und auch des Artenschutzes gewappnet sind. Kurz: Es braucht schnell mehr blau-grüne Infrastruktur, damit Städte klimafit werden und künftig lebenswert bleiben.

Doch wer baut die wasserschluckende Schwammstadt mit Retentions- und Versickerungsflächen? Wer pflanzt und pflegt die schattenspendenden, kühlenden Bäume, die artenreichen Staudenbeete? Wer gestaltet professionell begrünte (Solar-)Dächer und Fassaden, lebendige Vorgärten und gepflegte Parks als Frischluftschneisen durch die Städte? Die Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner sind systemrelevant bei der Bewältigung dieser Jahrhundertaufgaben Klima- und Artenschutz. Unser „Fokusthema Klima- und Artenschutz“ präsentiert Beiträge, die sich diesem Themenschwerpunkt widmen.

„Zukunft grüner Lebensräume“: Der neue BGL-Messeauftritt auf der GaLaBau 2022

„Zukunft grüner Lebensräume“ lautet das Fokusthema des neuen BGL-Messestands auf der Internationalen Leitmesse GaLaBau für Urbanes Grün und Freiräume in Nürnberg vom 14. bis 17. September. Ein Interview mit GaLaBau-Unternehmer Thomas Heumann und seiner Landschaftsarchitektin Mirja Gula, die für das neue Konzept verantwortlich ist.

Wassersensible Planung: „Regenwassermanagement und Biodiversität sollten zusammengedacht werden”

Ein sensibler und intelligenter Umgang mit der Ressource Wasser ist mit Blick auf die zukünftige Klimaentwicklung für Planungen im Stadtraum wichtiger denn je. Tom Kirsten arbeitet und forscht vor allem im Bereich Regenwassermanagement. [...]

Bundesweite Plattform für Stadtgrün: Die Stiftung „Die Grüne Stadt“ übernimmt den Förder-Check

Eine bundesweite Plattform für Stadtgrün, das ist die Stiftung „Die Grüne Stadt“. Landschaftsgärtner und -architekt Philipp Sattler ist ihr Geschäftsführer. Der Multitasking-Modus ist sein Normalzustand. [...]

Klimawandel und Stadtgrün: Der richtige Baum am richtigen Ort

Das Thema Klimawandel ist längst in den Städten angekommen. Schon immer waren Lebensräume zwischen Straßen und Häuserschluchten herausfordernde Standorte für Pflanzen. Zudem haben sich die Extreme seit einigen Jahren verstärkt. Dr. Joachim Bauer vom Grünflächenamt in Köln berichtet von Erfahrungen und Projekten [...]

„Wir müssen mehr Menschen auf begrünte Dächer bringen!“

Die Dach- und Fassadenbegrünung gewinnt vor den Herausforderungen des Klimawandels an Bedeutung. Gunter Mann befasst sich seit 30 Jahren mit ökologisch-faunistischen Aspekten der urbanen Gebäudebegrünung. Im Interview erläutert er, warum sie bis heute unterschätzt wird und wie wertvoll sie für Klima, Bewohner und Artenvielfalt sein kann.

Die Kraft der Vielfalt

Warum muss sich Albrecht Bühler von „Baum und Garten“ in Nürtingen nicht um Nachwuchs sorgen? Vor allem deshalb, weil sein Betrieb exzellente Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen bietet und dafür bekannt ist. Weil die Menschen hier in ihrer Einzigartigkeit wahrgenommen werden. Und weil die unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen ein starkes Team ergeben.

Wertschätzung für Bäume und für Menschen

Grüner Zweig in Tecklenburg bietet hochwertige Dienstleistungen rund um den Baum: von der Kontrolle, Pflege, Fällung und Neupflanzung bis hin zum ganzheitlichen Baummanagement. Exzellenter Kundenservice verbindet sich dabei mit einem hohen Standard im Natur- und Artenschutz. Das ist kein Widerspruch, sondern eine Erfolgsformel, wie Inhaber Oliver Tiedemann und sein Team beweisen.

Der Baumflüsterer

Frank Bechstein aus Kriftel im Taunus war ein Pionier der Baumpflege in Deutschland und einer der ersten deutschen Baumkletterer. Das Berufsbild hat sich seitdem stark verändert, doch Bechsteins Leidenschaft für Bäume und sein Gefühl für ihre Bedürfnisse sind geblieben.

„Mit Pflanzen gestalten ist wie ein Lied komponieren“

Pia Präger Gartengestaltung im Allgäu kreiert „Gärten für die Sinne“ – so naturnah wie möglich und mit einer großen Bandbreite an Pflanzen. Auch aus ökologischen Gründen liegen Pia Präger die Artenvielfalt und die naturnahe Gartengestaltung am Herzen. Mit großem Engagement setzt sie sich deshalb dafür ein, mehr Bewusstsein für diese Themen zu schaffen.

Mehr zum Engagement des GaLaBau für Klima- und Artenschutz gibt es hier:

Nach oben