„Zukunft grüner Lebensräume“:
Der neue BGL-Messeauftritt auf der GaLaBau 2022

„Zukunft grüner Lebensräume“ lautet das Fokusthema des neuen BGL-Messestands auf der Internationalen Leitmesse GaLaBau für Urbanes Grün und Freiräume in Nürnberg vom 14. bis 17. September. Ein Interview mit GaLaBau-Unternehmer Thomas Heumann und seiner Landschaftsarchitektin Mirja Gula, die für das neue Konzept verantwortlich ist.

Herr Heumann: Seit 2016 gestalten Sie mit Ihrem Unternehmen den BGL-Messestand für die Messe GaLaBau. Wie hat sich diese Aufgabe seither verändert?

Thomas Heumann (TH): Das neue Thema „Zukunft grüner Lebensräume“ zeigt den massiven Wandel, der auch unsere Branche umtreibt. Früher hieß der BGL-Messestand „Garten(T)Räume“ und der Fokus lag klar auf schönen Privat-Gärten, tollem Material und Lifestyle. Zwar präsentieren wir diese Themen präsentieren weiter. Gleichzeitig geht es seit 2018 immer stärker um den Schwerpunkt urbanes Grün, blau-grüne Infrastuktur und die entsprechenden Leistungen des GaLaBau.

In 2022 setzt sich diese Entwicklung fort. Denn die Kundinnen und Kunden haben andere Bedürfnisse, stellen uns andere Fragen und suchen deutlich mehr Beratung: zu Nachhaltigkeit, klimastabilen Pflanz- und Pflanzenkonzepten, naturnahem Garten und Biodiversität, aber auch zum Thema Gesundheit. Da ist es folgerichtig, dass der neue BGL-Messestand das in den Fokus stellt, Antworten gibt und die Beispiele zeigt, die der GaLaBau hierzu heute schon liefert.

Was ist neu am neuen BGL-Messestand?

Können Sie uns vorab schon mitnehmen auf eine kurze Führung?

TH: Gern! Wenn Sie die „Zukunft grüner Lebensräume“ betreten, sind Sie in einer anderen Welt: Es wird stiller, die Luft hat andere Qualität, eine grüne Oase inmitten des lebhaften Messetreibens. Gleichzeitig steht der Gast sofort mittendrin in unserer grünen Kernkompetenz – mit Obstbäumen und bis zu acht Meter hohen klimaresilienten Bäumen und anderen Gehölzen. Hier können Besucherinnen und Besucher auf- und durchatmen und die wohltuende Wirkung von Pflanzen spüren.

Grüne Tiny Houses, zum Teil zweigeschossig und begehbar, ermöglichen den Blick von oben und bilden gleichzeitig einen modernen Wohn- und Garten-Trend ab.

Zudem geht der BGL-Stand auch medial neue Wege und bildet die Themen zukunftsweisend ab: zum Beispiel mit LED-Wänden und Projektionen, in die grüne Themen eingebunden sind.

Ich bin mir sicher: Der neue BGL-Messestand wird wieder der Mittel- und Treffpunkt der GaLaBau, ein Experten- und Branchenforum – ein echter Magnet. Hier, in der Mitte des Standes finden die Gäste Ruhe und den perfekten, inspirierenden Rahmen für fachlichen und informellen Austausch.

„Der GaLaBau ist der zuständige, richtige Ansprechpartner für alle grünen Lebensräume“

Wann ist der Messeauftritt des BGL auf der GaLaBau für Sie erfolgreich?

Thomas Heumann: Das ist die größte und wichtigste Fachmesse der Branche. Wenn wir es schaffen, damit klar die Botschaft zu senden: Der GaLaBau ist der zuständige, richtige Ansprechpartner für alle grünen Lebensräume – keine andere Branche vereint die nötige Expertise und Erfahrung. Wenn der BGL-Messeauftritt einen Beitrag zu dieser Positionierung leistet, der vielleicht sogar international wahrgenommen wird, dann ist der Auftritt erfolgreich.

Außerdem wünsche ich mir persönlich sehr, dass wir trotz aller Krisen und trotz des schrecklichen Kriegs in der Ukraine derzeit im September auf der GaLaBau eine Aufbruchstimmung erzeugen: Dass wir es – jetzt erst recht! – schaffen, die Chancen für unsere Branche in diesen Zeiten in den Fokus zu rücken und Mut zu machen.

Viele andere versuchen gerade, sich Klimaschutz-Kompetenz auf die Fahnen zu schreiben. Aber die mit der grünen Kernkompetenz, mit der Pflanzen-Expertise und den ökologischen Wurzeln, das sind wir – die Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner!

„Ich wünsche mir persönlich, dass wir trotz aller Krisen (…) auf der GaLaBau eine Aufbruchstimmung erzeugen: Dass wir es – jetzt erst recht! – schaffen, die Chancen für unsere Branche in diesen Zeiten in den Fokus zu rücken und Mut zu machen.“

Mirja Gula und Thomas Heumann

Seit 2016 verantwortlich für den BGL-Messestand auf der Messe GaLaBau: Thomas Heumann und Mirja Gula. (Foto: Thomas Heumann GmbH)

Thomas Heumann: Über 30 Jahre GaLaBau-Expertise

  • Thomas Heumann absolvierte in Stuttgart-Vaihingen bei der Firma Stier seine Ausbildung zum Landschaftsgärtner.
  • Stationen in namhaften GaLaBau-Betrieben im In- und Ausland
  • Erfolgreiche Meisterprüfung 1986 im Alter von 23 Jahren, Fachrichtung Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
  • Betriebswirtschaftsstudium
  • Mehrjährige Erfahrungen und Projektverantwortung im elterlichen Garten- und Landschaftsbaubetrieb
  • 1990 Gründung der Thomas Heumann GmbH mit dem Ziel, ästhetische, gestalterisch und handwerklich anspruchsvolle Gärten zu realisieren. Heute arbeiten über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team von Thomas Heumann

Welche konkreten Angebote erwarten mich auf dem neuen BGL-Messestand?

Mirja Gula (MG): Der Messestand hat viele Aufgaben, doch hauptsächlich dient er als Anlaufstelle für die Mitglieder, als Ort des Austauschs, der Kommunikation und der Information. Vor allem, nachdem dies pandemiebedingt in den letzten zwei Jahren oft zu kurz kam.

Aktuelle BGL-Services und Kampagnen in der Halle 3A

Zudem werden dort die konkreten Angebote und Vorteile für Verbandsmitglieder präsentiert. Dazu gehören die aktuelle Fachkräftekampagne, die Klima-Kampagne, die Initiative „Rettet den Vorgarten“ oder „Grün in die Stadt“ ebenso wie viele andere wichtige Themen.

Auch allen BGL-Institutionen und Services (wie den Landesverbänden, AuGaLa, ELCA, EAC, GaLaBau- Finanzservice, GaLaBau-Werbemitteln, DBL/GBS, BAMAKA) bietet die Fläche in der Halle 3A eine Heimat.

Im Forum werden auch im Jahr 2022 Vorträge zu aktuellen Themen gehalten.

Neben diesen wichtigen Aufgaben bietet der Stand 2022 die Plattform für neue, zukünftige und wichtige Themen des GaLaBau, aber auch für Bewährtes.

„Zukunft grüner Lebensräume“, der Titel meint zukünftiges Leben im und mit dem Außenraum auf privater und öffentlicher Ebene.

Mehr begrünte Flächen, Fokus auf Klimapflanzen

Zum inhaltlichen Stand-Aufbau: Die Besucherinnen und Besucher kommen über zwei Hauptzugänge an und werden dort abgeholt. Im Optimum erkunden sie gemeinsam mit einer Kontaktperson im Gespräch den Stand und die Themenvielfalt, die über die gesamte Fläche hinweg platziert ist.

Neu ist, dass wir noch mehr große, begrünte Flächen haben, auf denen wir das Thema „Grün“ besser in seiner Vielfalt bespielen können. Selbstverständlich liegt hier der Fokus bei den ‚Klimapflanzen‘.

Die drei ‚Tiny Houses‘ in dichtem Grün, nutzen wir auch als Fläche für attraktives Dach- und Fassadengrün, aber ebenso für die Infrastruktur. LED-Wände greifen grüne Themen auf und bieten die Möglichkeit über das vor Ort Präsentierte hinaus über weitere wichtige Themenfelder zu informieren, die über den Zeitraum der Messe GaLaBau hinausreichen. Und natürlich zeigen wir neben dem Privatgarten auch, was wir in Sachen Stadtgrün und gewerbliches Grün können!

Vielfältige Lebensräume und mehr Lebensqualität

Wichtig ist uns, deutlich zu machen: Attraktives Garten- und Wohndesign und die Bewältigung der Folgen des Klimawandels – das schließt sich nicht aus. Im Gegenteil: Biodiversität, eine naturnahe / natürliche, ästhetische Gartengestaltung, klimastabile Planzen und Pflanzkonzepte, wassersensible Planung und der nachhaltige Umgang mit anderen, begrenzten Ressourcen – das alles können die Landschaftsgärtnerinnen und -gärtner zukunftsorientiert miteinander verbinden und in eine gestaltete Form zu bringen. Gleichzeitig wirkt ihre Arbeit positiv auf das Mikroklima in den Städten, schafft vielfältige Lebensräume für Flora und Fauna und erhöht die Lebensqualität auch für die Menschen.

Die Fachleute aus dem Garten- und Landschaftsbau sind genau die richtigen, um diese Ziele sowohl im Privatgarten, als auch beim öffentlichen Grün und auf dem Firmengelände professionell umzusetzen. Und genau das zeigen wir auch auf dem BGL-Messestand!

Der BGL-Messestand „Zukunft grüner Lebensräume“

Im tiefer gelegenen Zentrum empfängt der Messestand den Gast in gemütlicher Atmosphäre mit komfortablen Steh- und Sitzmöglichkeiten, schützend eingefasst von Mammutbäumen und Sumpfzypressen. Eine Sauna, ein Pool, eine Küche vervollständigen das perfekte Garten-Ambiente.

Der „Neue“ findet sich am gewohnten Standort: Auch die „Zukunft grüner Lebensräume“ wird in der „Kopfhalle“ 3A aufgebaut.

Daten und Fakten zum BGL-Messestand

  • Fläche: fast 1.300 Quadratmeter
  • Höhe: bis zu 8 Meter (hohe Bäume/Tiny Houses)
  • fast 100 Gehölze (alle Klima-Gehölze) und hunderte von Stauden
  • wasserdurchlässige Bodenbeläge, europäischer Naturstein, Dachbegrünung/Photovoltaik, Wassermanagement
  • Gesundheit und Fitness im Außenraum
  • Trends wie Naturteich/Pool, Sauna, Outdoorküchen, Möbel,…
  • Aufbau-Dauer: 9 Tage auf dem Gelände der NürnbergMesse

Nachhaltigkeit

Der BGL-Messestand setzt auf den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen: Auch Wiederverwertbarkeit, Müllvermeidung und -Reduktion werden groß geschrieben. Alle Pflanzen für die Fläche sind von der Baumschule Lorenz von Ehren geliehen, werden während der GaLaBau sorgfältig gepflegt und nach der Messe nicht vernichtet, sondern in der Region weiterverkauft. Der Bodenbelag (des Sponsors „Terraway“) besteht zum Beispiel zu 100 Prozent aus recyceltem Material, das aufgearbeitet wurde. Das Material Naturstein ist ausschließlich europäischer Herkunft.

Visionen für den GaLaBau:
die wichtigsten Trends auf dem BGL-Messestand

Digitalisierung im GaLaBau, Lösungen für den Klimawandel, nachhaltiger Umgang mit Baumaterial, Wasser, Boden und anderen Ressourcen, Entsiegelung von Flächen, klimastabile Pflanz- und Pflanzenkonzepte, E-Mobilität und -Antriebe für Fahrzeuge und Maschinen … der BGL-Messestand auf der GaLaBau greift diese Meta- und Trendthemen auf und blickt in die Zukunft.

Zugleich wird der Stand wieder ein Treffpunkt für alle Messebesucherinnen und -besucher sein, ein Ruhepol inmitten des Messebetriebs, der zum Netzwerken, Entspannen und Genießen einlädt.

Neuer-Messestand Zukunft-gruener-Lebensraeume Entwurfsplann Heumann

Plan zum BGL-Messestand „Zukunft grüner Lebensräume“ mit Themenbereichen, Wegen und Besucherströmen.

Chancen für Sponsoren

Zurzeit werden noch Sponsorinnen und Sponsoren gesucht, die sich gemeinsam mit dem BGL präsentieren möchten. Voraussetzung ist, dass sie das Konzept mittragen und die Produkte ins Gesamtkonzept passen.

Der große Vorteil: Diese Unternehmen erhalten die Chance, ihre Produkte auf einem beliebten, zentralen Treffpunkt der GaLaBau im Kontext zu zeigen. Nach vier Jahren pandemiebedingter Messepause steht für viele Besucherinnen und Besucher das Messeerlebnis mit allen Sinnen im Mittelpunkt: Anfassen, testen, selbst bedienen, konkrete Fragen zum Produkt stellen und beim Tun ins Gespräch kommen. Von hier aus lässt sich auch perfekt auf den eigenen Messestand verweisen.

Viel Reichweite für Partnerinnen und Partner

So erscheinen die Partner-Unternehmen, die auf dem Messestand vertreten sind, auf einer Sponsorentafel, im Ausstellerverzeichnis sowie in der Vor- und Nachberichterstattung –  von Print bis Social Media.

„Die größte Auszeichnung für uns und die beste Werbung für den nächsten Messeauftritt ist, dass die Sponsoren meistens wieder dabei sein wollen“, sagt Mirja Gula. „,Das freut uns sehr. Gleichzeitig sind wir offen für Neues. In jedem Fall wird der Messestand alles zu einem stimmigen, spannenden Ganzen zusammenfügen. Dabei sind wir auch 2022 an spannenden Neuheiten interessiert.“

Mirja Gula ist die Ansprechpartnerin für Sponsoren

Möchten Sie Sponsor des BGL-Messestands „Zukunft grüner Lebensräume“ werden? Dann melden Sie sich direkt bei Mirja Gula: mgula@theumann.de oder Dirk Böcker d.boecker@galabau.de

2022-05-29T15:22:59+02:00
Nach oben