Laden...

Eine zentrale Anlaufstelle bei der Messe „GaLaBau 2020“ in Nürnberg (16.-19.9.20) ist auch dieses Jahr der Stand Garten(T)Räume des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. Gestaltete Landschaften und ungewöhnliche Installationen machen die vielen Stärken der Branche erlebbar. Dafür sorgt das ausgefeilte Standkonzept von „Thomas Heumann Gartenanlagen“ aus Weinstadt.

„Es gibt so viele spannende Themen im GaLaBau. Wir sind überall gefragt und können stolz auf unseren Beruf sein. Das sollte man nach innen und nach außen zeigen. Und was eignet sich dafür besser als die größte und wichtigste Fachmesse der Branche?“, fragt Thomas Heumann, Inhaber von „Thomas Heumann Gartenanlagen“ in Weinstadt. Schon zum dritten Mal in Folge plant sein Unternehmen die „Garten(T)Räume“, den Auftritt des Bundesverbands für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau auf der GaLaBau-Messe in Nürnberg, zu der vom 16. bis 19. September 2020 wieder rund 70.000 Besucher aus der grünen Branche erwartet werden.

Die Gestaltung des rund 1.600 m² großen Standes ist eine komplexe und herausfordernde Aufgabe, aber auch immer wieder eine große Freude, erzählen Thomas Heumann und die Landschaftsarchitektin Mirja Gula, die den Messestand konzipiert und koordiniert. Zumal diese Aufgabe nicht nur die Gestaltung, sondern auch die Sponsorensuche beinhaltet. Denn zahlreiche Elemente sind gesponsort – von Pflanzen, Belägen und Möbeln über Gartenzubehör wie Sauna und Fitnessgeräte bis hin zu spezielleren Ergänzungen wie E-Fahrzeugen oder innovativen Apps. Alles wird so ausgewählt und zusammengestellt, dass es ein stimmiges Gesamtbild ergibt.

Die Produkte der Sponsoren werden so ausgewählt und zusammengestellt, dass ein stimmiges Gesamtbild entsteht.

Mirja Gula und Thomas Heumann

Mirja Gula und Thomas Heumann von „Thomas Heumann Gartenanlagen” planen bereits zum dritten Mal den Messestand des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V.

Vielfalt an Leistungen, Vielfalt an Pflanzen

Grundlage dafür ist das durchdachte Konzept des Messestands, das die vielfältigen Themen harmonisch miteinander verbindet. So wird der Stand die vielen unterschiedlichen Leistungen der Landschaftsgärtner sowie die Angebote des Verbands lebendig werden lassen, die aktuellen Kampagnenthemen „Rettet den Vorgarten“ und „Grün in die Stadt“ erlebbar machen, Visionen für die Zukunft vorstellen und dabei immer wieder Bezug auf die aktuellen Themen Digitalisierung und Klimawandel nehmen.

„Gerade beim Thema Klima ist unsere Branche ja schon hervorragend aufgestellt. Die Industrie muss hier erst Märkte generieren, der Garten- und Landschaftsbau hat bereits alle Möglichkeiten, etwas zu verändern“, betont Thomas Heumann. „Ich nenne nur die Stichworte Retention und Entsiegelung … Doch vor allem sind wir Pflanzenliebhaber und Pflanzenkenner, sorgen für mehr Grün und Artenvielfalt. Das sind gute Argumente für den GaLaBau, das macht uns wirtschaftlich und gesellschaftlich relevant, und das möchten wir zeigen.“

Der Treffpunkt für die Branche

Zugleich wird der Stand wieder ein Treffpunkt für alle Messebesucher sein, ein Ruhepol inmitten des Messebetriebs, der zum Netzwerken, Entspannen und Genießen einlädt. Schon auf den letzten beiden Messen wurde dieses Angebot sehr gerne angenommen, die Besucher fühlten sich hier sichtlich wohl. Dabei spielt die große Piazza im wahrsten Sinne des Wortes eine zentrale Rolle – mit vielen Sitzmöglichkeiten, gastronomischen Angeboten und Einblicken in alle anderen Standbereiche. So bietet sie nicht nur Erholung, sondern auch Orientierung und macht Lust, die unterschiedlichen Exponate und Themenschwerpunkte zu erkunden.

Der sprechende Baum: Ein Highlight auf der Messe GaLaBau 2020

Ein besonderes Highlight des Messestandes wird der “sprechende Baum”.

“Vor allem sind wir Pflanzenliebhaber und Pflanzenkenner und sorgen für mehr Grün und Artenvielfalt. Das sind gute Argumente für den GaLaBau.”

Ein sprechender Baum und weitere spannende Installationen

Ganz besonders wird der Blick in diesem Jahr von einer 18m x 10m langen und 8m hohen, abgedunkelten „Zukunftsbox“ angezogen, die das spektakulärste Ausstellungselement beherbergt: einen mittels Projektionen zum Leben erweckten „sprechenden Baum“. „Jeder kennt Märchen, in denen Bäume – diese Wesen, die schon viel länger auf der Erde sind als wir, – den Menschen weise Ratschläge erteilen“, erläutert Mirja Gula die Idee. „Daran knüpft diese Installation an. Mit den Mitteln des Storytellings wird der Besucher zum Nachdenken und idealerweise auch zum Handeln angeregt.“

Die großen Wände dieser und weiterer Zukunftsboxen werden bepflanzt, gestaltet und medial bespielt. Digitale Projektionen hauchen zum Beispiel dem Thema „Rettet den Vorgarten“ Leben ein: Im Original-Maßstab werden abwechselnd eine Gestaltung mit Schotterflächen und ein attraktiv bepflanzter Vorgarten auf die Flächen projiziert, so dass der Betrachter die unterschiedlichen Wirkungen am eigenen Leib erfährt. Noch realistischer wird dieses Szenario durch die Umgebung, die wie ein typischer Siedlungsraum mit Bäumen, Beeten und E-Fahrzeugen ausgestattet ist.

„Gerade beim Thema Klima ist unsere Branche schon hervorragend aufgestellt.”

Plan des BGL-Messestandes auf der GaLaBau 2020

Der Messestand wird die vielen unterschiedlichen Leistungen der Landschaftsgärtner sowie die Angebote des Verbands lebendig werden lassen.

Andere Bereiche des Messestands erinnern dagegen an eine ländliche, naturnahe Gegend – zum Beispiel mit einer Blumen- und Obstwiese, einem Nutzgarten und Nährpflanzen für Vögel und Insekten. Zum Thema Pflanze betont Thomas Heumann, dass eine große Bandbreite gezeigt werden soll. Artenvielfalt ist ökologisch sinnvoll – das heißt für ihn aber nicht, dass nur heimische Arten eingesetzt werden. Unter den veränderten Klimabedingungen könnten zum Beispiel auch mediterrane Bäume sinnvoll sein. „Es wird sich etwas verändern in der Pflanzenwelt, da müssen wir die Möglichkeiten sehen“, erklärt er. „Wir möchten Planer, Unternehmer und Leute aus dem öffentlichen Bereich darauf aufmerksam machen, dass man hier neu denken muss.“ Die üppige und abwechslungsreiche Bepflanzung der Garten(T)Räume gibt dafür Inspiration und Denkanstöße.

Einen guten Überblick darüber, wie die Themen auf dem Messestand präsentiert und die Besucherströme gelenkt werden, vermitteln die hier gezeigten Skizzen:

BGL-Stand-GaLaBau2020-Plan
BGL-Stand-GaLaBau2020-Visualisierung

Das perfekte Umfeld für Partner und Sponsoren

Zurzeit werden noch Sponsoren gesucht, die sich gemeinsam mit dem Verband präsentieren möchten. Voraussetzung ist, dass sie das Konzept mittragen und dass die Produkte ins Gesamtkonzept passen.

Der große Vorteil für sie: Auf dem großflächigen und sorgfältig ausgestatteten Stand haben die Sponsoren die Chance, ihre Produkte im Kontext zu zeigen. So ist eine Sauna zum Beispiel umgeben von Pflanzen, Möbeln, Belägen und anderen Elementen, die zusammen eine authentische Gartenszenerie ergeben. Von hier aus lässt sich perfekt auf den eigenen Messestand verweisen.

Viel Publicity für die Sponsoren

Die Unternehmen, die auf dem Messestand vertreten sind, werden auf einer Sponsorentafel, im Ausstellerverzeichnis sowie in der Vor- und Nachberichterstattung des Verbands genannt – sowohl in Printmedien als auch in den Social Media. Einige Sponsoren nutzen zudem die Gelegenheit, vor Ort eigene Videos zu drehen und in den sozialen Medien zu veröffentlichen.

Außerdem profitieren die Sponsoren davon, dass Mirja Gula – im Zusammenspiel mit dem Messebauer und Vertretern des Bundesverbands – die gesamten Projektsteuerung und die Koordination vor Ort übernimmt. Und davon, dass interessante Gestaltungsmöglichkeiten genutzt werden – dieses Jahr sind zum Beispiel die aufwändigen Projektionen ein ganz neues Element. „Das ist auch für uns noch Neuland“, verrät Thomas Heumann. „Eine technische und inhaltliche Herausforderung. Aber wir sind immer offen und positiv, gehen davon aus, dass alles klappt. Gute Dinge entstehen daraus.“

Die Sponsoren der letzten GaLaBau-Messen waren durchweg zufrieden. „Die größte Auszeichnung für uns ist, dass die Sponsoren fast immer wieder dabei sein wollen“ sagt Thomas Heumann. „Es ist toll, wenn man auf seine Partner zählen kann. Gleichzeitig sind wir offen für Neues. Wir wählen die Produkte danach aus, dass alles gut zusammenpasst, und haben auch gerne interessante Neuheiten dabei.“

Mirja Gula ist die Ansprechpartnerin für Sponsoren

Mirja Gula kümmert sich um die Projektsteuerung und Koordination vor Ort.

Wer sich als Sponsor am Messestand beteiligen möchte, kann sich direkt bei Mirja Gula (mgula@theumann.de) oder bei Dirk Böcker, Geschäftsführer der GaLaBau-Service GmbH und GaLaBau Finanzservice GmbH (d.boecker@galabau.de) melden.

Thomas Heumann Gartenanlagen: Landschaftsgärtner aus Leidenschaft

Mit viel Hingabe hochkarätige Projekte umzusetzen, das ist das Team von Thomas Heumann auch im Alltag gewohnt. Der etwa 20 km von Stuttgart entfernt liegende Betrieb ist 30 Jahre „gesund gewachsen“, wie Thomas Heumann es ausdrückt, und beschäftigt heute 60 Mitarbeiter – Landschaftsgärtner, -architekten und -techniker, Planer und Kaufleute. „Wir haben ein ganz tolles Team“, schwärmt er. „Und gemeinsam dürfen wir in ganz Süddeutschland sehr, sehr schöne Gärten gestalten, zu 90% für Stammkunden. Es ist ein großes Geschenk, dass wir so arbeiten dürfen.“

Nach der Philosophie des Betriebs gefragt, fällt Thomas Heumann und Mirja Gula sofort das Wort „Leidenschaft“ ein. Die Leidenschaft, etwas zu machen, woran man glaubt, was gut, richtig und schön im Sinne der Kunden und zudem nachhaltig ist.

„Wir haben ein ganz tolles Team. Und gemeinsam dürfen wir in ganz Süddeutschland sehr, sehr schöne Gärten gestalten.”

Thomas Heumann

Thomas Heumann gründete 1990 das Unternehmen “Thomas Heumann GmbH Gartenanlagen” mit dem Ziel, ästhetische, gestalterisch und handwerklich anspruchsvolle Gärten zu realisieren.

Das Unternehmen bietet alle Leistungen aus einer Hand, sogar eine Schlosserei ist angegliedert, in der individuell konfektionierte Möbel gefertigt werden. Andere Gewerke werden mitkoordiniert, so dass der Kunde ein Rundum-Sorglos-Paket erhält. Um das zu erreichen, ist „hinter den Kulissen“ die Zusammenarbeit aller Betriebsbereiche ausgesprochen eng, der innere Informationsfluss funktioniert.

Dafür braucht es ein verlässliches, aber auch freundliches, vertrauens- und respektvolles Miteinander – und das ist einer der zentralen Grundsätze bei Heumann. Egal, ob Kunde, Geschäftspartner, Planer, Bauleiter oder Auszubildender: Die gute Kommunikation auf allen Ebenen wird ganz bewusst gepflegt. Weitere Erfolgsfaktoren sind regelmäßige Fortbildungen, der Einsatz modernster Technik und Logistik sowie ein hohes Maß an Organisation.

Das Firmengebäude von Thomas Heumann Gartenalagen

Die Leidenschaft, etwas zu machen, woran man glaubt, was gut, richtig und schön im Sinne der Kunden und zudem nachhaltig ist – das ist die Philosophie von Thomas Heumann Gartenanlagen

Das sind genau die Eigenschaften, die auch ein gelungener Messeauftritt benötigt, und hier schließt sich der Kreis. Mirja Gula schwärmt von der sehr guten Teamleistung, dem engen Austausch mit dem Verband, den Messe- und Kulissenbauern, Beleuchtern, den Sponsoren und vielen anderen mehr. „Es gibt jede Menge Dinge, die im Team abgesprochen werden“, erzählt sie. „Wenn es um so viele Details geht, ist es ganz wichtig, dass man partnerschaftlich und vertrauensvoll zusammenarbeitet. Und das tun wir: Wir sind ein richtig tolles, zusammengewachsenes Team.“

Die Hingabe und Liebe zum Detail strahlt der fertige Stand dann auch aus, diese Rückmeldung erhalten Mirja Gula und Thomas Heumann immer wieder. Im September kann man sich erneut davon überzeugen – wir freuen uns darauf!

Möchten Sie Sponsor des Messestands werden? Dann melden Sie sich direkt bei Mirja Gula: mgula@theumann.de oder Dirk Böcker: d.boecker@galabau.de

Veröffentlicht am 04.03.2020
2020-04-01T09:56:15+02:00
Nach oben